Übergabe des Grabsteins „Treu“ an Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG)

Die Pressekonferenz fand um 13:00 Uhr am Samstag, den 27. 04. 2019, in der Großherzoglichen Grabkapelle statt.

Nach der Einführung durch Herrn Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, stellte Christian Katschmanowski, M. A., wissenschaftlicher Volontär im Bereich „Entwicklung, Sammlungen und Besucherangebote bei SSG“ detailliert die Geschichte des Steines vor. Unter Anderem konnte er bei seinen Recherchen herausfinden, dass dieser für den schwarzen Pudel Treu, dem Lieblingshund der Großherzogin Luise, angefertigt worden war und dass die Namensgebung „Treu“ gewiss nicht zufällig war, sondern in Bezug auf „Fidelitas“, den Wahlspruch des badischen Adelshauses und auch der damaligen Residenzstadt Karlsruhe, zu sehen ist. Sowohl der badische Hausorden der Treue als auch das Wappen der Stadt Karlsruhe tragen diesen Schriftzug.

Der fundierte Vortrag wurde mit viel Beifall bedacht und nachdem Herr Katschmanowski noch alte Fotografien, auf denen Großherzogin Luise mit ihrem Pudel zu sehen war, gezeigt hatte, bedankte sich unser 1. Vorsitzender bei Herrn Hörrmann und Herrn Katschmanowski für den würdigen Rahmen bei der Übergabe des Grabsteines, wobei er auch erwähnte, dass die von der Bürgerwehr finanzierte Restaurierung durch eine Fachfirma aus Bretten erfolgt war. Mit der Übergabe des Grabsteins schloss sich der Kreis, wie Josef Essig es ausdrückte. Denn im Jahre 2006 im Vorfeld der Ausrichtung des 1. Landestreffens der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen durch die Karlsruher Wehr, begann man mit den Pflegearbeiten rund um die Grabkapelle, bei denen dann auch der Stein gefunden wurde. Er sei stolz darauf, dieses geschichtliche Kleinod im Namen der Hist. Bürgerwehr wieder zurückgeben zu können, wo es auch hingehört: Nämlich an Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, damit der Grabstein nun auch der Öffentlichkeit gezeigt werden kann.

Im Anschluss konnten die Journalisten nun noch Fragen stellen, bevor Herr Hörrmann die Pressekonferenz abschließend zusammenfasste und sich ausdrücklich bei der Bürgerwehr für die Bergung, Sicherung und Renovierung bedankte. In seinen Dank schloss er auch die Pflege der Parkanlage um die Grabkapelle mit ein und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Bürgerwehr hier auch zukünftig noch lange aktiv sein wird.

Zum Abschluss der Pressekonferenz wurde dann noch ein gemeinsames Foto mit dem Gedenkstein geschossen.

Der Grabstein ist jetzt noch zu besichtigen im Kassenbereich im Vorraum der Grabkapelle. Sobald die Renovierungsarbeiten im Wächterhäuschen am Klosterweg nächstes Jahr abgeschlossen sind, wird dort ein kleines Museum eingerichtet, wo der „Grabstein Treu“ dann seinen endgültigen Platz finden wird.

Zur Eröffnung ist dann auch die Historische Bürgerwehr wieder herzlich eingeladen.

Dieser Beitrag wurde 71 mal aufgerufen
Der Grabstein und ein Foto von Großherzogin Luise mit Treu
Teilnehmer der Pressekonferenz
Die Hist. Bürgerwehr mit Herrn Hörrmann, SSG (Dritter von rechts) und Herrn Katschmanowski, SSG (Zweiter von rechts)

Kommentare sind geschlossen.