200 Jahre Badische Verfassung

Am 22. August 1818 genehmigte Großherzog Karl von Baden in Griesbach die von Friedrich Nebenius erarbeitete Badische Verfassung. Zum damaligen Zeitpunkt galt sie als die fortschrittlichste und freiheitlichste Verfassung. Großherzog Karl bescherte seinen Badenern umfassende Grundrechte, aber allerdings nur eine eingeschränkte politische Einflussnahme. Diese Verfassung sicherte sowohl den Besitzstand Badens als auch die Thronfolge und wurde so zur eigentlichen Gründungsurkunde des Landes Baden.

Dennoch gestand die Verfassung von 1818 den Badenern staatsbürgerliche Rechte zu:
§ 13 Eigentum und persönliche Freiheit der Badener stehen für alle auf gleiche Weise unter dem Schutze der Verfassung.
§ 14 Die Gerichte sind unabhängig innerhalb der Grenzen ihrer Kompetenz.
§ 15 Niemand darf in Kriminalsachen seinem ordentlichen Richter entzogen werden. Niemand kann anders als in gesetzlicher Form verhaftet und länger als zwei mal 24 Stunden im Gefängnis festgehalten werden, ohne über den Grund seiner Verhaftung vernommen zu sein.
§ 18 Jeder Landeseinwohner genießt der ungestörten Gewissensfreiheit und in Ansehung seiner Gottesverehrung des gleichen Schutzes.
§19 Die politischen Rechte der drei christlichen Religionsteile sind gleich.

Zudem erhielten die Badener 1818 politische Mitwirkungsrechte. Dadurch kamen etwa zwei Drittel der erwachsenen Männer in den Genuss des passiven Wahlrechts. Ein Landtag, „Ständeversammlung“ genannt, wurde eingesetzt. Er bestand aus zwei Kammern, von denen die zweite repräsentativen Charakter hatte. Frauen waren vom Wahlrecht ausgeschlossen. Das änderte sich erst 1919 (Quelle BNN vom 22.08.2018, auszugsweise).

Markante Zeitzeugen dieser Epoche in der Karlsruher Innenstadt sind die knapp 8 Meter hohe „Verfassungssäule“ auf dem Rondellplatz, erbaut 1822 bis 1827 nach den Entwürfen von Karlsruhes Stadtbaumeister Friedrich Weinbrenner und das „Ständehaus“ (siehe oben, Baubeginn 1822), das 1993 nach völliger Zerstörung im Krieg wieder aufgebaut wurde.

Aus diesem Anlass fand am Jahrestag zeitgenau um 12:00 Uhr am 22. August 2018 eine kleine Verfassungsfeier zu „200 Jahre Badische Verfassung“ vor dem Karlsruher Schloss statt. Organisatoren waren die Landesvereinigung Baden in Europa (eine sehr gute Zusammenstellung der Veranstaltung und weitere Hintergründe unter www.lv-baden.de), die Badische Heimat Karlsruhe und die Historische Bürgerwehr Karlsruhe.

Die Historische Bürgerwehr versammelte sich auf dem Marktplatz an der Pyramide, die erstmals seit Jahren wieder wegen der U-Strab-Bauarbeiten vom Baugerüst befreit war. Ab Oktober wird sie wieder frei zugänglich sein. Dies war ein genauso gutes Zeichen wie auf dem Schlossturm auch wieder die badische Fahne wehte. Alles andere wäre an so einem Tag auch nicht hinnehmbar gewesen.

Um genau 11:40 Uhr marschierte die Historische Bürgerwehr Richtung Schloss, wo schon ein gespanntes Treiben herrschte. Schätzungsweise 400 bis 500 Zuschauer hatten sich eingefunden, um der Veranstaltung beizuwohnen. Vor dem Eingang zum Badischen Landesmuseum war ein Podium mit Mikrofonen aufgebaut. Nachdem die Bürgerwehr aufmarschiert war und sich in Reihe aufgestellt hatte, kündigte ein Böllerschuss aus der Salutkanone den Beginn der Feier an. Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup unterstrich die Bedeutung der Bad. Verfassung, die sie vor 200 Jahren hatte. Er verlas nochmals die wichtigsten Paragraphen und erläuterte kurz deren Bedeutung. Jeder Paragraph wurde mit einem Böllerschuss der Artillerie quittiert.

Wesentliche Teile der Bad. Verfassung haben sich fortentwickelt und finden sich auch wieder in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und unseres Bundeslandes Baden-Württemberg.

Zum Abschluss der Veranstaltung erklang nochmals ein Böllerschuss und alle sangen die ersten drei Strophen des Badnerliedes. Anschließend stiegen 499 Luftballons (so wurde berichtet) in den badischen Farben gelb und rot in den wolkenlosen Karlsruher Himmel. 500 Luftballons hätte man bei der Flugsicherung anmelden müssen. Der Wind stand günstig, denn alle Ballons flogen Richtung Osten.

Es war eine gelungene Veranstaltung, die bundesweit ein reges Medienecho fand mit bester Werbung für unsere Bürgerwehr. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und besonders an unseren Kommandanten Karl Leis, der zusammen mit der Landesvereinigung Baden die treibende Kraft zur Verfassungsfeier war.

Dieser Beitrag wurde 596 mal aufgerufen

Anmarsch von der Pyramide zum Schloss

Die Bürgerwehr mit Martina Spendel, Vertreterin des Landesverbandes, Mitglied der Hist. Bürgerwehr und Trachtengruppe Villingen, Abt. Kavallerie

Unsere Artillerie im Einsatz

Badische Ballone steigen in den Himmel

Abmarsch

Kommentare sind geschlossen.